• Bauherr: KKB Kreis Kleve Bauverwaltung GmbH
  • Kosten: 5,5 Mio. €
  • Baujahr: 2011
  • Größe: 1,75 ha (nur Freiraumfläche)

Die geo3 ist für die Umsetzung der Freianlagenplanung auf der Großbaustelle Hochschule Rhein-Waal mit dem Standort Kleve verantwortlich. Die Planung stammt vom Landschaftsarchitekturbüro Junker und Kollegen aus Bramsche. Auf dem Gelände des neuen Hochschulstandorts entlang des Spoykanals werden um den Speicher herum zahlreiche Neubauten der Architekten nps tchoban voss aus Hamburg errichtet. Die Freiraumgestaltung unterstützt das Konzept der freien Mitte: in unmittelbarer Nähe der Gebäude werden Innenhöfe und weitläufige Wege gestaltet, der alte Güterschuppen aber wird zum Gartenraum umgenutzt. Zwei große Plätze am Spoykanal stellen eine Beziehung zum Wasser her.